Happel und Klaußner glänzen in den Hauptrollen, mit gehöriger Schärfe die eine, mit diskretem Pathos der andere.
Veranstalter Marcus Gloria, der seit Jahrzehnten das Besuchermonster BO total im Griff hat, will in dieser Woche erklären, was nur werden soll in Bochum.Der Künstler Ben Willikens hat eine grandiose.Dann stellt doch einfach die nach draußen!Die hier vertretenen 1-A-Lagen der Stadt sind begehrt und entsprechend kostenintensiv; für eine Verkaufsfläche von 80 Quadratmetern werden partiell Mieten von.000 Euro und mehr bezahlt.Sechs Wochen vor Beginn der WM in Russland ist deutlich zu erkennen: Rudelgucken schrumpft zu Grüppchengucken.Sie heiratet einen Idioten nach dem anderen und besteht nur noch aus Prothesen.Recklinghausen, best escort service in bangalore quora im ersten Prozess gegen sogenannte Horrorclowns in Nordrhein-Westfalen ist ein Paar aus Datteln wegen gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr verurteilt worden.Attacke in Leverkusen : Messer-Clowns attackieren 27-Jährigen.Die meisten ganz großen Public Viewings im Ruhrgebiet sind tot.Dann wird die Rückwand weggenommen, übrig bleibt eine Art Bauruine, der gigantische Haken eines Baukrans hängt drohend über allem, irgendwann wird er krachend hinabstürzen.
Vermutlich hat der Autor gespürt, wie überdeutlich die Moral aus allen Ritzen und Fugen seines Stücks hervorquillt.Wenn der regionale Jugendtag einer Freikirche mit als Begründung dient, warum eine Arena Oberhausen keinen WM-Fußball zeigt, kann es um Public Viewing nicht gut stehen.Foto: Volker Hartmann, aber ach!Und eine subkutane Botschaft schält sich aus dieser Aufführung heraus, das einst versäumte, verscherzte Glück lässt sich nicht zurückrufen.Dort zeigt man alle Spiele und alle Tore, auch bei, sagen wir, Japan gegen Senegal: Das Spiel gibt es wirklich, über Tore lässt sich aber noch nichts Genaues sagen.Zugleich ist die Stadt mit ihren 118.000 Einwohnern der wichtigste und größte Wirtschaftsstandort des gleichnamigen Landkreises.Aber auch in der Interpretation der kleineren Rollen wie der des stoischen Butlers (Hans Dieter Knebel) findet sich eine Würde und, ja, eine Moral, wie sie in Dürrenmatts apokalyptischem Güllen längst den Bach heruntergegangen ist.Der Luxemburger Frank Hoffmann, der die Leitung der Ruhrfestspiele nach vierzehn erfolgreichen, wachstumsintensiven Jahren abgeben wird, hat sich mit dieser Inszenierung ein schönes Abschiedsgeschenk gemacht.



Wir fragen uns: Wie kriegen wir die 1000 wieder?
Viele Kneipen und Kulturzentren laden ein.

[L_RANDNUM-10-999]